Durchwacht

Verfangen in den Ästen einer Birke
kokettierst du
mit der Dunkelheit
wirfst lange Schatten in die Nacht
vergeblich versuche ich
dich zu befreien

Doch sachte löst du dich
Ganz selbst aus der Umarmung
Auch diese Nacht, wie die zuvor und die, die folgt
Entschwindest aus den Augenwinkeln
Schleichst dich davon
Kein Berg bleibt ungeküsst

mein Flehen überhörend
lasse ich dich ziehen
denn wenn der Schlaf mich endlich einhüllt
wie eine Decke
weich und warm
träume ich von dir und einem Wiederseh’n