Expressionismus

Der Expressionismus, nicht zu verwechseln mit dem italienischen Heissgetränk, ist eine eigene Ausdruckskunst der Literatur, die sich vorwiegend mit dem Thema Apokalypse auseinandersetzt. Die Texte sind reduziert auf Substantive und Verben im Infinitiv. Neologismen und Wortverbindungen sind mehr als erwünscht. Adverbien und Adjektive haben in expressionistischen Texten nichts verloren. In der Regel werden auch Satzzeichen weggelassen. Der Lesbarkeit wegen, hab ich trotzdem welche gesetzt:

Schulbesuchskopftuchträger lösen Weltuntergangsstimmung aus. Krise im Kreisgericht. Mittellandpestizide verschmutzen, vergilben, verdrecken, zerstören. Soldaten drehen Runden – Devise einmarschieren. Engel kommen, lügen, schwadronieren. Krise im Kreisgericht. Gerichtsverfahren trotzen Irrationalitäten umschlingen Organismen. Solisten solieren. Überbleibsel bleiben Reste von Gebeinen. Einzelteile atomisieren. Untergang. Krise im Kreisgericht. Himmelsstürmer fallen fallen fallen.